Das Deckblatt der Bewerbung ansprechend gestalten

Deckblatt Bewerbung

Zu jeder Bewerbung gehört ein Deckblatt. Spätestens Führungskräfte und Bewerber für wichtige, attraktive Stellen wissen, dass ihre Bewerbung nicht nur aussagekräftig sein muss, sondern auch schön aussehen soll. Dann hinterlässt sie einen positiven Eindruck und sticht hervor unter der Masse an anderen Bewerbungen, die tagtäglich beim Personalchef eingehen, gerade wenn die offene Stelle wirklich attraktiv ist.

Was ist ein Deckblatt?

Beim Deckblatt handelt es sich um ein einzelnes Blatt, das vor alle anderen Bewerbungsunterlagen gelegt wird. Es dient als visueller Anreiz für den Betrachter der Bewerbung und gibt einen Überblick darüber, um wen es sich handelt, um welche Stelle es geht und was der Personalchef davon erwarten kann. Gerade bei umfangreichen Bewerbungen sollte ein Deckblatt vorhanden sein – nicht zuletzt deswegen, da es schöner aussieht und die Bewerbung abrundet. Das Deckblatt sollte dabei stilistisch aussehen wie der Rest der Bewerbung, um einen stimmigen Gesamteindruck zu hinterlassen.

Wann muss ein Deckblatt sein?

Wer sich auf eine Management-Stelle oder ein ähnlich attraktives Angebot bewirbt, sollte ein Deckblatt zur Bewerbung erstellen. Spätestens für diese Stellen kommt es darauf an, dem Personalchef einen visuellen Anreiz zu bieten und sich mit der eigenen Bewerbung auf den ersten Blick als Unikat zu präsentieren. Ein schlichtes Deckblatt für die Bewerbung darf aber auch dann erstellt werden, wenn es sich um eine Bewerbung für eine ganz durchschnittliche Stelle handelt. Für die Bewerbung um einen simplen Nebenjob hingegen wäre das Deckblatt vollkommen unnötig, denn hierbei reicht man die Bewerbung oft lediglich über ein Online-Formular ein. Außerdem wäre sie selbst dafür etwas überdimensioniert und wäre schlichtweg kein Muss.

Der Aufbau des perfekten Deckblatts

Für eine Bewerbung, die mit dem Deckblatt lediglich aufgewertet werden soll und sie gar nicht zwingend braucht, reicht ein einfaches Deckblatt. Aussagekräftig sollte es aber dennoch sein. Es kann beispielsweise den Namen des Bewerbers oder die zu besetzende Stelle tragen. Für die Bewerbung auf attraktive Stellen, die nicht so leicht zu bekommen sind, sollte man ein ansprechendes Deckblatt gestalten, das stilistisch zur Bewerbung passt.

Es braucht nur Informationen zu enthalten, die auch ein ganz reguläres Deckblatt tragen würde – seine Wirkung erreicht es über das Design. Dabei kann man auch das Design des Deckblatts zur Bewerbung zuerst erstellen und anschließend daran arbeiten, die Bewerbung selber zu entwerfen.

Es reichen einfache Vorlagen aus dem Textverarbeitungsprogramm, mehr muss gar nicht sein. Vorlagen für das benutzte Programm kann man sich auch aus dem Internet herunterladen und kann sie auch nachträglich noch etwas anpassen, wenn man sie individualisieren möchte. Wichtig ist nur, dass man darauf achtet, dass das Design thematisch zur Stelle passt – beim Deckblatt für die Bewerbung ist das Gefühlssache.